Ringvorlesungen

Ringvorlesung 2016 Nachfolge Rother, Baer

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Nach 7 Jahren der Organisation unserer Ringvorlesung und Herausgeberschaft der Beiträge in unseren Sammelbänden geben Wolfgang Rother und ich die Ringvorlesung gerne an jüngere Kolleginnen und Kollegen ab.

Wir würden uns freuen, den Interessierten Hilfestellung zu leisten in allen Belangen der Ring-VL und des Sammelbandes.

Falls Sie Interesse haben, melden Sie sich bitte bei Josette Baer, josette.baer@gmail.com

Ringvorlesung 2017 Lust und Leiden

Lust und Leiden

Dass wir die Lust dem Leiden vorziehen, dass wir von Natur aus nach Lust streben und Schmerzen zu vermeiden suchen, gilt als anthropologische Binsenwahrheit - wer sich einen Zahn ziehen lässt, wird sich dieser Prozedur kaum ohne örtliche Betäubung unterziehen wollen. Allem Anschein zum Trotz sind Lust und Leiden aber keine konträren Empfindungen. Die Wahrheit ist komplexer und komplizierter. Wir gehen solchen Lüsten aus dem Weg, an deren Konsequenzen wir möglicherweise leiden und sind umgekehrt ohne weiteres bereit, um späterer Lustempfindungen willen Schmerzen zu ertragen. Als religiöse Menschen fasten wir, üben uns in strenger Enthaltsamkeit, geisseln uns und sind glücklich. Als Marathonläuferinnen, Jogger und im Krafttraining quälen wir unseren Körper und fühlen uns gut dabei. Als Masochisten empfinden wir Lust, wenn uns Schmerzen zugefügt werden. Lust und Leiden - das Thema wird aus theologischer und kulturanthropologischer, historischer und literaturwissenschaftlicher, medizinischer und sexualwissenschaftlicher, kunstgeschichtlicher und soziologischer Perspektive beleuchtet.

Die Vorlesungen finden jeweils im Herbstsemester am Mittwoch von 18.15 bis 19.30 im Hauptgebäude der Universität Zürich, Rämistr. 71, Hörsaal KOL-F-104 statt. Der Eintritt ist frei.

Organisation: Prof. Dr. Josette Baer und Prof. Dr. Wolfgang Rother

Das Programm der Ringvorlesung finden Sie hier (PDF, 609 KB)

Ringvorlesung 2016: Terror, Angst und Schrecken

Die letztjährige Ringvorlesung im HS 2016 näherte sich dem Thema «Terror, Angst und Schrecken» auf vielfältige und interdisziplinäre Weise. Das Programm kann nebenstehend heruntergeladen werden.

Publikationen der Beiträge der Ringvorlesungen bei Schwabe

Die Beiträge der Ringvorlesung erscheinen als Buchbeiträge bei Schwabe interdisziplinär.

Publikation zur Ringvorlesung über Verbrechen und Strafe

Der Mensch – ein vernunftbegabtes, ein gesellschaftliches und politisches Wesen? Oder ein «Sünder», wie Adam und Eva, die das göttliche Gebot übertreten? Oder gar ein Kapitalverbrecher, wie unser Stammvater Kain, der seinen Bruder aus purem Neid erschlägt? Am Anfang der Geschichte der Menschheit stehen, so die Perspektive des biblischen Mythos, Verbrechen - und Strafe: die Vertreibung aus dem Paradies und damit die Entstehung von Arbeit, Technik und Kultur: Kain ist Ackerbauer, seine Nachkommen sind Erz- und Eisenschmiede, Zither- und Flötenspieler. Vor diesem Hintergrund wird klar: Verbrechen und Strafe lassen sich nicht auf den juristischen Aspekt von Gesetzesübertretung und angemessener Sanktion reduzieren - vielmehr geht es hier um die conditio humana in ihrer Komplexität, um die vielfältigen Facetten des Menschseins, die nur in einem interdisziplinären Zugriff adäquat erfasst werden können. In diesem Sinne werden im vorliegenden Band Verbrechen und Strafe aus theologischer und kirchengeschichtlicher, historischer und kulturvergleichender, literaturwissenschaftlicher und kunstgeschichtlicher sowie psychologischer und philosophischer Perspektive betrachtet.

Verbrechen und Strafe. Edited by: Baer, Josette; Rother, Wolfgang (2016). Basel: Colmena

 

Folgende Rezensionen sind erschienen:

(Schwabe Verlag)
Mit Beiträgen Eli Alon, Josette Baer, Benjamin Heß, Ursula Pia Jauch, Simone Müller, Rolf Oppliger, Wolfgang Rother, Patricia M. Schiess Rütimann, , Matthias Schwenkglenks, Peter Seele, Ulrike Stefani und Ulrike Zeuch.

Frühere Ringvorlesungen sind in Buchform erhältlich, siehe Archiv>Ringvorlesungen.